➯ Thorsten Buck ist „pastörisiert“

Ordinationsgottesdienst in der Innerstetal-Gemeinde findet viel Zuspruch und lebt von seiner lockeren Atmosphäre.

Der frischgebackene Pastor Thorsten Buck mit Superintendentin Katharina Henking und Landessuperintendent Eckhard Gorka.

HEINDE. „Spüren Sie das auch? Diesen Glanz?“ Diese Fragen spiegelten zum einen die Begeisterung von Pastor Henning Forwergk wider, der den Ordinationsgottesdienst auf dem Heinder Kirchberg eröffnete. Schon das proppenvolle Kirchenschiff legte Zeugnis über die Freude der Gemeinde ab, die ein gutes Jahr ohne festen Seelsorger auskommen musste. Forwergk führte seinen Nachfolger Thorsten Buck ein und beendete damit auch gleichzeitig seine Vakanz-Tätigkeit.

Es ist immer etwas ganz Besonderes, wenn ein Vikar zum Pastor ordiniert wird, sozusagen von der Ausbildung in den Status des „Ausgelernten“ wechselt. Die Ordination ist nicht nur für den Betreffenden, wie jetzt für den 33-jährigen Thorsten Buck, ein großes Fest, sondern auch für die Gemeinde, in der der frischgebackene Pastor seinen Dienst versehen wird, und die Kirche an sich. Das zeigte sich daran, dass, wie in solchen Fällen üblich, Landessuperintendent Eckhard Gorka, die Predigt hielt. Als Sprengeloberhaupt war er auch für die Ordination zuständig. Selbstverständlich durfte auch Kirchenkreis-Superintendentin Katharina Henking nicht fehlen. Das Bild vervollständigten Weggefährten Thorsten Bucks, die als Zeugen die Ordination begleiteten.

In seiner Begrüßung nahm Henning Forwergk also auf diesen besonderen Tag Bezug, der seinen Glanz auch „trotz des Nebels und der Kälte“ verbreiten würde und hoffentlich auch eine „Ausstrahlung in das Leben“ fände. Ganz nebenbei prägte er ein Synonym für die Ordination: Thorsten Buck werden zum Pastor gemacht, also quasi „pastörisiert“. Dieser Formulierungskniff sorgte für unüberhörbare Erheiterung und vor allem auch für eine Auflockerung. Trotz allen Glanzes und aller Bedeutungsschwere war es ein angenehm lockerer und freudiger Gottesdienst.

Landessuperintendent Gorka freute sich mit der Gemeinde, dass nun wieder „Leben im Pfarrhaus“ sei. Doch ein weinendes Auge habe er auch. Schließlich sei dieses Ensemble auf dem Kirchberg eines der schönsten in der ganzen Region und er habe schon vorgehabt, sich selbst auf die Stelle des Gemeindepfarrers zu bewerben, erklärte er. „Man muss auch gönnen können“, sagte er augenzwinkernd als Grund dafür, dass er es doch nicht in die Tat umgesetzt hatte.

Nach einem kurzen Flug durch die Biographie des neuen Pastoren legte Eckhard Gorka anhand des Ordinationstextes, den Buck sich ausgesucht hatte, dar, was das Pastorendasein ausmacht. Es sei „ein Geschenk des Glaubens, sich behütet und beschirmt“ fühlen zu können, wie es im 91. Psalm heißt. Doch in Zeiten des Wandels und der Beschleunigung sei vor allem auch eine wache Wahrnehmung gefordert und die Pastoren als Vermittler dessen, was „Glauben“ bedeutet.

Nach der Verlesung der Urkunde durch Superintendentin Henking nahm Eckhard Gorka zusammen mit den Zeugen, größtenteils Weggefährten Thorsten Bucks wie zum Beispiel Pastor Christian Ceconi aus Hildesheim, die Ordination vor. Dabei bekam der junge Pastor viele gute Wünsche und gutgemeinte Aufträge mit auf seinen Weg. Danach durfte der frischgebackene Gemeindechef gleich selbst in Aktion treten. Nicht nur die Fürbitten standen unter seiner Regie, er griff auch gleich zur Gitarre und spielte zusammen mit der Singgruppe das letzte Lied des Gottesdienstes, bevor er den Segen erteilte.

Nach dem Gottesdienst blieb die Gemeinde größtenteils zusammen und feierte im Kirchenschiff den Anlass mit allen Beteiligten, die sich, nun in Zivil, auch wieder unter die Menschen gemischt hatten. Grußworte von Vertretern der Politik und verschiedener Institutionen und kleine Geschenke für Thorsten Buck und seine Familie standen dabei im Mittelpunkt. Da war wirklich Leben auf dem Kirchberg.

Text und Foto: Kultur & Kommunikation (Claus Kohlmann)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s