Ausbildungslücke wird geschlossen

Diakonie-Kolleg eröffnet im Oktober eine Logopädie-Schule in Hildesheim

Hildesheim/Hannover. Das Spektrum der Ausbildungsberufe in der Region Hildesheim wird um eine neue Sparte bereichert: Das Diakonie-Kolleg Hildesheim eröffnet eine Schule für Logopädie im Leester-Haus an der Waterloo-Straße 24. Der erste Ausbildungsgang startet am 1. Oktober dieses Jahres.

Trägerin des Diakonie-Kollegs ist die Stephansstift Bildung und Ausbildung gGmbH. Sie führt die Sprachtherapie-Ausbildung fort, die bislang von der Akademie für Rehaberufe in Hannover angeboten wurde: In drei Jahren kann man den Titel des staatlich anerkannten Logopäden beziehungsweise der staatlich anerkannten Logopädin erwerben. Die bereits in Hannover gestarteten Ausbildungsgänge werden dort vom Diakonie-Kolleg bis zum Ende betreut, danach soll das Angebot komplett nach Hildesheim verlagert werden.

Durch eine enge Kooperation mit der Hochschule für Wissenschaft und Kunst (HAWK) wird die bisherige Palette der Ausbildungsinhalte noch ergänzt. Zusätzlich zu ihrem normalen Unterricht nehmen die Schülerinnen und Schüler an Veranstaltungen des Studiengangs Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie in Hildesheim teil. Dadurch haben sie die Möglichkeit, nach dem Schulabschluss innerhalb von nur drei Semestern den Hochschulabschluss „Bachelor of Science“ aufzusatteln.

Logopädie ist eine medizinisch-therapeutische Fachdisziplin, die vor allem Menschen mit Sprech- und Stimmproblemen, aber auch bei Schluck- und Hörbeeinträchtigungen hilft. Logopädinnen und Logopäden sind sowohl in den Bereichen Prävention und Beratung als auch diagnostisch, therapeutisch und in der Rehabilitation aktiv. Zur Teilnahme an der Ausbildung ist ein Abschluss der Sekundarstufe I erforderlich.

Für das Stephansstift, eine gemeinnützige evangelische Einrichtung, ist die Logopädie eine Erweiterung des Schulangebots für Sozial- und Gesundheitsberufe, das bislang ausschließlich am Diakonie-Kolleg Hannover angesiedelt war. Hildesheim biete sich vor allem wegen der Nähe zur HAWK als Standort an, sagt Dr. Manfred Marquardt, Geschäftsführer des Diakonie-Kollegs Hannover. „Wir wollen in direkter Zusammenarbeit mit der Hochschule eine Marke etablieren“, so Manfred Marquardt. Denn die Logopädie sei eine Disziplin, die sich in jüngster Zeit immer mehr zur Wissenschaft entwickle.

Außerdem konzentriere sich die Logopädie-Ausbildung bislang auf wenige Städte in Norddeutschland. In der Region Hildesheim wolle man nun eine Lücke schließen. Nähere Informationen über die Ausbildung gibt es beim Diakonie-Kolleg Hildesheim, c/o Akademie für Rehaberufe, Schule für Logopädie, Henriettenweg 1, 30655. Hier kann man sich auch um einen Ausbildungsplatz bewerben.

Text: Kultur & Kommunikation (Ralf Neite) – Foto: Veronika Märtens

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s