Alles ist Musik und Resonanz

Beim Gottesklang-Fest am 9. Juni in Hildesheim eröffnet der Klanggarten völlig neue Hörerlebnisse

Hildesheim. „Ein jeder Mensch ist ein Musiker! Alles ist Musik!“ Das ist die feste Überzeugung von Jochen Fassbender, und beim großen Gottesklang-Fest am 9. Juni in Hildesheim wird er zeigen, wie es geht. „Ich komme mit einem großen Bus voller Instrumente – aus Stein, Glas und Metall“, kündigt er an. In einem Klanggarten können die Besucherinnen und Besucher dann völlig neue Erfahrungen machen: die Ohren weit aufmachen, unerhörte Klänge erleben, selber spielen, alleine und gemeinsam.

Am Glasröhrenspiel lässt sich der Klang ertasten. Foto: Privat

Den ganzen Tag über wird Jochen Fassbender den idyllischen Magdalenengarten unterhalb der Michaelis-Kirche in ein Klangareal verwandeln. Der Künstler aus dem Rheinland stellt seine selbst entworfenen Instrumente vor und zeigt, wie man ihnen unterschiedlichste Klänge entlockt. Bassplattenglocken gibt es, das Ferraphon aus Edelstahl, klingende Steinblumen, ein Lithophon aus Schiefer, ein Glasröhrenspiel oder eine Resonanzwiege. Welche Instrumente er mit nach Hildesheim bringen werde, wisse er noch nicht, sagt der Künstler. Fest stehe aber: „Wir werden immer wieder gemeinsam musizieren.“ Einen besonderen Workshop leitet er von 14 bis 15.15 Uhr.

Jochen Fassbender, Jahrgang 1957, erforscht seit mehr als 20 Jahren die Welt des Klangs.

Jochen Fassbender, Jahrgang 1957, hat ursprünglich Kunst und Design studiert, seit 1988 verknüpft er diese Leidenschaft mit dem Erforschen des Klangs. „Ich habe mit Metallen angefangen zu spielen und zu experimentieren“, erzählt er. Inzwischen kann praktisch jeder Gegenstand, jedes Material zum Instrument werden, weil alles schwingt und Resonanzen erzeugt.

„Unsere Welt wird immer lauter, dementsprechend gibt es auch mehr Wahrnehmungsstörungen“, berichtet er. Dem Geräuschpegel entgehe man nicht durch weghören – sondern man müsse im Gegenteil lernen, möglichst genau zu lauschen. Seine Naturinstrumente, die man auch nachbauen kann, helfen dabei – Fassbender gibt oft Workshops in Kindergärten, Schulen und Therapieeinrichtungen, um seine Erfahrungen weiterzureichen.

Oder er veranstaltet Klangreisen: „In diesem Frühjahr sind wir mit Kamelen durch die Wüste Sinai geritten und haben dort Musik gemacht. Aus der Stille heraus und wieder in die Stille hinein.“ In der Wüste könne man mit Oktavgongs nachts selbst dann noch miteinander musizieren, wenn die Musiker vier Kilometer voneinander entfernt sind.

Der Klanggarten ist eines von rund 40 Angeboten, zu denen das erste Kirchenmusikfest der Evangelischen Landeskirche Hannovers am 9. Juni nach Hildesheim einlädt. Mehr als 1000 MusikerInnen gestalten den ganzen Tag Konzerte, Gottesdienste, Performances, Klangexperimente, Mitmach-Aktionen, Workshops und musikalische Andachten – in Kirchen, auf Plätzen, in der Fußgängerzone, in Parks und an anderen ungewohnten Orten.

Der Ton der Bassplattenglocke ist so kräftig, dass er in der Luft spürbar ist.

Nähere Informationen finden sich auf der Homepage www.gottesklang.de/erleben/das-fest

Text und Foto: Kultur & Kommunikation (Ralf Neite)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s