Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Wahl zur Synode am 29. September – Wahlkreisausschüsse für die Synodalwahl gebildet

Bockenem. Nachdem sich im Sommer des Jahres 2012 die Kirchenvorstände als Leitungsgremien der Gemeinden konstituiert haben, sollen im Herbst 2013 auch die Mitglieder der 25. Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers gewählt werden. Landessuperintendent Eckhard Gorka lud deshalb Delegierte aus allen Kirchenkreisen des Sprengels Hildesheim-Göttingen für den 11. Januar zur Bildung der zwei Wahlkreisausschüsse nach Bockenem ein. Diese wählten  ihre Vorsitzenden und deren Stellvertreter.

Bockenem 2013
Konstituierung der Kreiswahlausschüsse in Bockenem / von links: Klaus Hühnerbein, Bernd Leonhard, Ulrike Schmidt-Glawatz, Klaus-Peter Slawik und Landessuperintendent Eckhard Gorka.

Zum Vorsitzenden des Wahlkreisausschusses III wurde Bernd Leonhard aus Wrisbergholzen gewählt. Sein Stellvertreter ist Klaus Hühnerbein aus Barnten. Vorsitzende des Wahlkreisausschusses IV wurde Ulrike Schmidt-Glawatz aus Göttingen. Ihr Stellvertreter ist Klaus-Peter Slawik aus Northeim.

Der Sprengel Hildesheim-Göttingen wird durch zwei Wahlkreise abgedeckt, den Wahlkreis III (mit den Kirchenkreisen Hameln, Hildesheim-Sarstedt, Hildesheimer Land-Alfeld und Peine) und den Wahlkreis IV (mit den Kirchenkreisen Göttingen, Harzer Land, Holzminden-Bodenwerder, Leine-Solling und Münden). In diesen Wahlkreisen haben die Wahlkreisausschüsse den satzungsgemäßen Ablauf der Synodalwahl zu initiieren und zu kontrollieren. Einfluss auf die Nominierung der Kandidaten nehmen diese nicht. Das obliegt gesondert zu bildenden Nominierungsausschüssen, die ihre Wahlaufsätze den Wahlkreisausschüssen vorlegen.

Die Wahlkreisausschüsse stellen nach dem Wahlaufsatz auch die Wählerliste auf. In diesen sind die Wahlberechtigten aufgeführt, die Mitglieder der Kirchenvorstände, aber auch die Mitglieder der Kirchenkreistage sowie die Pastorinnen und Pastoren der Kirchenkreise.

Die Wahl zur Synode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers findet am Sonntag, dem 29. September 2013 statt. Bis dahin müssen alle Briefe der Wählerinnen und Wähler samt der abgegebenen Stimmen für die Kandidaten im Wahlbüro eingetrudelt sein . Das Wahlergebnis wird dann am 30. September festgestellt. Bis dahin aber ist noch viel Arbeit nötig, die die Wahlkreisausschüsse in regelmäßigen Sitzungen erbringen. Amtshilfe wird dabei von den beteiligten Kirchenämtern (Hildesheim) und Kirchenkreisämtern (Göttingen bzw. Northeim) geleistet.

Text und Bild: Karl-Otto Scholz, Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Hildesheim-Göttingen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s