Konzerte in Hildesheim

Echtes Heimspiel für Tangogruppe „faux pas“

Hildesheim. Das Tango-Sextett „faux pas“ ist bei einem echten Heimspiel zu erleben: In der Hildesheimer Matthäuskirche hat es einen Ort für seine regelmäßige Probenarbeit gefunden, und dort wird es nun auch live zu hören sein: mit einem Konzert am Samstag, 9. März, um 19.30 Uhr in der Matthäuskirche, Braunsbergerstraße 3.

fauxpas[1]
Das Tango-Sextett „faux pas“
Das Ensemble wird von der Schweizer Akkordeonistin und Bandoneonspielerin Marlène Clément geleitet. Konzertreisen führten es bereits durch ganz Deutschland, in die Schweiz, nach Russland, Ägypten und sogar bis nach China.

„faux pas“ versteht es, den Tango in seinen unterschiedlichen Facetten, Emotionen und Extremen mit Virtuosität und Leidenschaft zu präsentieren. Mit seinem umfangreichen Repertoire interpretiert die Gruppe Klassiker des traditionellen Tango Argentino der 1920er bis 1940er Jahre ebenso wie Werke des Tango Nuevo von Rodolfo Mederos, Richard Galliano, Graham Lynch, Martin Palmeri und natürlich Astor Piazzolla, dessen Stücke einen Schwerpunkt im Programm bilden.

Piazzollas Kompositionen, mit denen er in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts den Tango zur Kunstform erhoben hat, erzählen bewegende Geschichten vom menschlichen Leben und seinen Widersprüchen. Lebensfreude und Melancholie, Hoffnung und Verzweiflung, Zärtlichkeit und Wut bis hin zu Wahnsinn – das alles findet seinen Ausdruck im nuancierten und impulsiven Spiel der Musiker.

Die Veranstaltung in der Matthäuskirche wird in zwei Sets geteilt sein, unterbrochen von einer Pause, in der Getränke und Snacks gereicht werden. Zwei Lesungen sind ins Programm eingebettet. Der Eintritt ist frei – am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Claudia Zülsdorf zu Gast beim „GottesSound“

Hildesheim. Die Oboistin Claudia Zülsdorf aus Hittfeld ist am Sonntag, 10.März, beim „GottesSound“ in der Matthäuskirche zu Gast. Die Musikerin leitet neben ihrer Tätigkeit als freiberufliche Oboistin das Kammerorchester Nordheide und ist Mitglied der Sinfonietta Lübeck.

Claudia Zülsdorf wird monatlichen „GottesSound“-musikalisch mit Werken von J. S. Bach und J. van Eyck ausgestalten. „Die Oboe ist das Instrument, das der menschlichen Stimme am nächsten ist“, sagt Künstlerin. „Sie ist wunderbar geeignet, Emotionen aller Art hörbar zu machen: Leid und Schmerz genauso wie Hoffnung und Freude.“ Der Gottesdienst beginnt, wie immer in Matthäus, um 11 Uhr. Anschließend öffnet das Kirchencafé.

Text und Foto: Kultur & Kommunikation

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s