Minnegesang am Mönchehof

Alfeld. Zum zweiten Mal öffnet sich die Alfelder Superintendentur unter dem Motto „Kultur in der Suptur“ für Gäste aus der ganzen Gemeinde und andere Interessierte. Am Donnerstag, 27. Juni, lädt Superintendentin Katharina Henking um 19.30 Uhr zur „Minne am Mönchehof“.

Hinter diesem Titel verbergen sich Minnegesang und Geschichten aus alter Zeit, zur Harfe gesungen und erzählt von Holger Schäfer. Mittelhochdeutsches und hochdeutsches Liedgut mit dem innigen Thema „Sehnsucht“ werden das Foyer der Superintendentur erfüllen. Holger Schäfer ist Minnesänger des Jahres 2012, singt Liebeslieder, erzählt Märchen und berichtet aus dem Leben der Minnesänger.

Harfenist
Holger Schäfer, Minnesänger des Jahres 2012.

Ein Glas Sekt oder Saft wird diesen Sommerabend abrunden. Der Eintritt ist frei. Ein freiwilliger Beitrag zur Deckung der Unkosten willkommen.

und..

Konzert mit Nicola Duff in Lübbrechtsen

Lübbrechtsen. Die Sängerin Nicola Duff gestaltet ein Konzert am Sonntag, 16. Juni, um 17 Uhr in der Kappelle Lübbrechtsen. Sie ist schon als Jugendliche aufgetreten, hat bei vielen Bällen, Hochzeiten und Taufen gesungen und präsentiert nun ihr aktuelles Programm.

und..

Musik für Edelleute und Pubbesucher

Wrisbergholzen. Das Barock-Ensemble „Les Joyeux“ aus Münster ist am 23. Juni zu Gast bei der DenkMalMusik Wrisbergholzen. In der Besetzung Blockflöten, Viola da Gamba und Cembalo entführt es die Zuhörer in das England und Irland des 18. Jahrhunderts und spielt zum Tanz auf: „Musik für Edelleute, Bürger und Pubbesucher“. Das Konzert beginnt um 17 Uhr in der St. Martin-Kirche. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten

Wer vermutet schon „Irish Folk“ in einem Konzert mit Musik des 18. Jahrhunderts?

Dies ist sehr wohl möglich ist und gehört ebenso zum „Originalton“wie die „normale“ Barockmusik. Der blinde irische Harfenist Tulough O ’Carolan (1670-1738) weiß mehr darüber. Aber im Pub trifft man vielleicht auch auf Mr. Pepys, der gerade ein Werk von Gottfried Finger (~1660-1730) zum Besten gibt. Im Garten von Vauxhall zu London erklingt ein Flötentrio des dort angestellten Komponisten James Hook (1664-1717), und am königlichen Hofe proben die Prinzen und Prinzessinnen gerade eine Triosonate von Henry Purcell (1659-1695).

Text: Kultur & Kommunikation

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s