Ja, ich will getauft werden

Tauffest des Kirchenkreises Holzminden-Bodenwerder am 9. Juni in Amelungsborn

Holzminden/Amelungsborn. „Willst du getauft werden?“„Ja, ich will“, antwortet die achtjährige Johanna mit fester Stimme auf die Frage von Pastorin Pfannschmidt. Sie ist eine von 31 Täuflingen, die am Sonntag beim Tauffest in Amelungsborn getauft wurden. Ihr Cousin Gregor macht Fotos von der Taufe unter den Bäumen, im Hintergrund die Klosterkirche. Vor zwei Jahren beim letzten Tauffest ist er getauft worden. Daran kann er sich noch gut erinnern. Eine weitere Verwandte weist auf zwei kleinere Kinder. „Die sollen beim nächsten Tauffest getauft werden.“ Diese Familie zeigt, wie gut das Tauffest im Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder angenommen wird.

Tauffest 2
Die Gemeinschaft der taufenden Pastoren und Pastorinnen, begleitet durch die kreuztragenden Pfadfinder. / Foto: Pfannschmidt

Zum dritten Mal wurde es unter der Leitung von Superintendent Wöhler und Pastorin Nadjé-Wirth geplant und durch Mithilfe vieler Ehrenamtlicher durchgeführt. Es begann mit einem feierlichen Gottesdienst in der Klosterkirche. Die Gemeinschaft der taufenden Pastoren und Pastorinnen, begleitet durch die kreuztragenden Pfadfinder, zog in die Kirche ein, begrüßt vom Gesang der Kinder- und Jugendkantorei aus Holzminden unter der Leitung von Kirchenkreiskantorin Sibylle Groß. Da die Orgel zur Zeit restauriert wird, dirigierte sie ein Instrumentalgruppe, die den Gemeindegesang unterstützte. Abt Landessuperintendent Gorka betonte in seiner Predigt die Unverlierbarkeit des eigenen Namens, der mit der Person in der Taufe Wertschätzung erfahre.

Nach der feierlichen Frage an Eltern und Paten durch Superintendent Wöhler zogen die Taufgruppen mit Kerze und Taufwasser an die sechs Tauforte auf dem Gelände des Klosters. Die Pfadfinder trugen weit sichtbar das Kreuz und wiesen den Familien den Weg. Nach der Taufe wurden die Taufkerzen entzündet. Viele der Täuflinge waren schon so groß, dass sie es selbst machen konnten. Mit Gebet und Segen beendete jede kleine Taufgruppe den Gottesdienst.

Tauffest 4
Tauffest in Amelungsborn: Landessuperintendent Eckhard Gorka mit Täuflingen am Taufbecken. / Foto: S. Pfannschmidt

Anschließend begaben sich die Familien zum gemeinsamen Kaffeetrinken in den Klostergarten. Nicht nur die Sonne strahlte vom Himmel, auch die Familien waren glücklich. Einige Kinder spielten am großen Brunnen, an dem Abt Gorka sie zuvor getauft hatte. „Das Kloster und die ganze Anlage bietet ein besonderes Ambiente, sie strahlen etwas aus, darum kommen wir gerne wieder hierher. In zwei Jahren beim nächsten Tauffest“ erwähnte der Vater von Johanna bei der Verabschiedung.

Text und Foto: Sylvia Pfannschmidt

Advertisements

2 Gedanken zu “Ja, ich will getauft werden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s