Die Kirchenkreise

Die Kirchenkreise im Sprengel Hildesheim-Göttingen

Der evangelisch-lutherische Sprengel Hildesheim-Göttingen ist einer von sechs Sprengeln (= Regionen) der hannoverschen Landeskirche.

Zum Sprengel Hildesheim-Göttingen gehören die elf Kirchenkreise Clausthal-Zellerfeld, Göttingen, Hameln-Pyrmont, Herzberg, Hildesheimer Land-Alfeld, Hildesheim-Sarstedt, Holzminden-Bodenwerder, Leine-Solling, Münden, Osterode und Peine.

Die Namen der Kirchenkreise verlinken auf die jeweilige Homepage.

Kirchenkreis Göttingen

Der Kirchenkreis Göttingen ist einer der größten der Landeskirche mit mehr als 60 Kirchengemeinden und ca. 76.000 Gemeindegliedern. Anziehungspunkt für viele Touristen ist der Marktplatz von Göttingen mit dem Gänseliesel-Brunnen. Die Stadt beherbergt die Universität und ist bekannt durch seine Geschichte als Wissenschaftsstandort, der zahlreiche Nobel-Preisträger hervorgebracht hat.

Kirchenkreis Hameln-Pyrmont

Der Kirchenkreis Hameln-Pyrmont liegt im Weserbergland. Zum Kirchenkreis gehören 36 Kirchengemeinden mit etwa 65.000 Gemeindegliedern. Bekannt ist der Hauptort Hameln durch die Sage vom Rattenfänger. Den Besuchern bieten sich eine pittoreske Altstadt und Erkundungen zur Hämelschenburg und in den Kurort Bad Pyrmont.

Kirchenkreis Harzer Land

Kirchenkreis Hildesheimer Land-Alfeld

Der Kirchenkreis Hildesheimer Land ist ein verhältnismäßig junger Kirchenkreis. Er entstand im Jahre 2005 durch die Zusammenlegung der ehemaligen Kirchenkreise Elze-Coppenbrügge und Bockenem-Hoheneggelsen mit rund 62.000 evangelischen Gemeindegliedern, die sich auf etwas mehr als 60 Kirchengemeinden verteilen. Der Kirchenkreis ist ländlich geprägt und verfügt über eine Vielzahl kleiner und kleinster Gemeinden. Der Kirchenkreis Hildesheimer Land unterhält eine enge Verbindung zum Nachbarkirchenkreis Alfeld: Seit 2007 teilen sich beide Kirchenkreise ein gemeinsames Kirchenkreisamt.

Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt

Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder

Kirchenkreis Leine-Solling

Kirchenkreis Münden

Kirchenkreis Peine

Der Kirchenkreis Peine liegt zwischen Hannover und Braunschweig. Der südliche Teil mit seinen fruchtbaren Lößböden ermöglich der Landwirtschaft den Zuckerrübenanbau. Im Norden, auf sandigen Böden, dominieren Getreide und Kartoffeln. Daneben gibt es die Tradition des Bergbaus und der Verhüttung. 1858 wurde die Ilseder Hütte gegründet. 1978 allerdings wurde der Erzabbau eingestellt, 1983 der Hochofenbetrieb. Die spektakuläre Rettung von 11 Bergleuten ging 1963 als „Wunder von Lengede“ in die Geschichte ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s